Skip to main content

Hundeschermaschinen – Schicker Haarschnitt für unsere Vierbeiner

Jedem Hundebesitzer liegt das Wohlergehen seines Vierbeiners am Herzen. Er verwöhnt ihn mit hochwertigen Futter bei den Mahlzeiten und häufig mit mehrmaligen Spaziergängen am Tag.

Daneben ist auch Fellpflege des Tieres ein tägliches Ritual. Bei einem Rauhaardackel oder einem Deutschen Schäferhund reicht das Bürsten mit einer Hundebürste aus.

Andere Hunde wie der Pudel, ein Chow-Chow oder ein West-Highland-White-Terrier müssen täglich gekämmt und gebürstet werden. Damit sie es im Sommer leichter haben und ihr Aussehen besser zu Geltung kommt wird ihr dichtes, Fell geschoren und in Form gebracht. Wenn Sie dabei eine gute Tierschermaschine verwenden, sparen Sie sich den Gang zum Hundefriseur!

 

Hundeschermaschinen gibt es in verschiedenen Ausführungen

Mit einer modernen Schermaschine Hund können Sie dem geliebten Vierbeiner auch zu Hause, in den eigenen vier Wänden eine attraktive Frisur verpassen. Damit das Gerät mit der meist dicken Fellstruktur fertig wird gibt es einiges zu beachten. In unserem Ratgeber erfahren Sie wissenswerte- und wichtige Informationen darüber, was beim Kauf eines Tierhaarschneiders zu beachten ist.

Tierschermaschinen werden entweder mit Strom oder mit wiederaufladbaren Akkus betrieben. Ein netzbetriebenes Modell ist für einen längeren Dauerbetrieb geeignet. Das Kabel sollte lang genug sein, damit Sie bei der Arbeit genügend Aktionsradius zur Verfügung haben.

Mit einer strombetriebenen Schermaschine für den Hund, muss die Arbeit nicht unterbrochen werden, weil eventuell der Akku zu wenig geladen wurde. Bei einem guten, netzunabhängigen Gerät brauchen Sie keine Steckdose in der Nähe und Sie werden beim Haareschneiden nicht durch ein Kabel gestört.

Mit einer Akku-Schermaschine für Hunde können Sie Ihrem vierbeinigen Liebling in der warmen Jahreszeit das Fell auch im Freien scheren. Selbst wenn er nicht ganz brav still hält, wird er am Ende mit einer perfekten Frisur glänzen.

 

Was ist beim Kauf einer Hundeschermaschine zu beachten?

Eine gute Hundeschermaschine muss auch mit dichtem Fell zurechtkommen. Deshalb braucht sie einen leistungsstarken Motor. Ein Akku-Grät muss mindestens 20 Watt aufweisen, damit es nicht zu schwach ist. Anders als bei einem Bartrasierer für Menschen werden mit einer Tierschermaschine viel größere Flächen rasiert.

Für den Einsatz bei verfilztem Hundefell ist beispielsweise ein Scherkopf sinnvoller als ein Kammaufsatz. Bei einer guten Schermaschine für den Hund lassen sich die Scherköpfe in der Regel auswechseln und sie können in der Folge je nach Körperregion und Fellstruktur eingesetzt werden. Des Weiteren sollte das Produkt über mindestens zwei Geschwindigkeitsstufen verfügen.

 

Besitzt der Tierhaartrimmer einen leistungsstarken, kugelgelagerten Motor mit zirka 35 Watt Leistung, wird sich das Gerät nicht erhitzen und kann auch bei einem größeren Hund im Dauereinsatz sein. Wichtig ist zudem, dass die Schermaschine vibrationsfrei arbeitet. Zudem sollten die Motorgeräusche nicht zu laut sein. Ihr Vierbeiner kann den Lärm nicht zuordnen und könnte vor zu lauten Geräuschen Angst bekommen. Ist die Maschine ruhig im Betrieb, werden auch sensible Tiere nicht erschrocken reagieren.

Ein gutes Produkt arbeitet mit einer starken Durchzugskraft, sodass die Rasur schnell und schmerzfrei durchgeführt werden kann. Hier sollten Sie nicht an der verkehrten Stelle sparen und zu einem hochwertigen Gerät eines Markenherstellers greifen. Bei einigen Hundeschermaschinen befinden sich im Lieferumfang Aufsätze für verschiedene Haarlängen.

 

Die praktische Hundeschermaschine für Pfoten

Pfotenschermaschinen sind klein und besitzen einen schmalen Scherkopf. Diese Modelle arbeiten entweder netzbetrieben oder mit einem Akku. Die Geräte sind nicht für eine komplette Schur geeignet – mit ihrer Hilfe werden die Pfoten und Ballen eines Vierbeiners ausgeschnitten. Eine Hundeschermaschine für Pfoten wird außerdem zum Entfernen von verfilzten Knoten aus dem Fell und zum Ausrasieren der Schnauze und der Ohren verwendet.

Im Lieferumfang eines Tierhaarschneiders für die Pfoten, befinden sich häufig auch Aufsteckkämme zum Ausrasieren des Intimbereichs. Die kleinen Geräte für die Pfotenrasur sind in der Regel leise und vibrationsarm im Betrieb. Sie sind leichter als herkömmliche Schermaschinen für den Hund. Meist verfügen sie über einen verstellbaren Aufsteckkamm, mit dem Schnittlängen zwischen 3 bis 6 mm möglich sind. Hundeschermaschinen für Pfoten eignen sich zudem bestens für das finale Styling am Ende einer Fellrasur.

 

Bekannte Marken

 

Oster

Das Unternehmen Marke Oster wurde bereits in den 1880er Jahren in der USA gegründet. Ursprünglich gab es von der Marke Schafschermaschinen. Mittlerweile ist von dem Hersteller eine große Palette an Schermaschinen für Hunde und Katzen erhältlich.

Die Geräte werden auch von professionellen Tierpfleger und Tierärzten empfohlen. Sie kommen bei Hundefriseuren und auch in privaten Bereichen zum Einsatz.

 

Moser

Die deutsche Firma Moser stellt bereits seit zirka 65 Jahre professionelle Tierhaarschneidemaschinen her. Mit den hochwertigen Modellen kann sicher und schnell gearbeitet werden. Eine Schermaschine Hund von Moser liegt in der Regel leicht in der Hand und sie zeichnet sich vor allem mit Robustheit aus. Besonders hervorzuheben ist, dass die Geräte meist sehr geräuscharm arbeiten.

Von der Marke Moser sind im Handel sowohl leistungsstarke, kabelgebundene Tierschermaschinen als auch Akku-Schermaschinen erhältlich.

 

Aesculap

Von der Firma Aesculap werden seit dem Jahre 1912 Tierschermaschine hergestellt. Seit 2001 produziert das Unternehmen seine Schermaschinen in Suhl (Bundesrepublik Deutschland). Von dem Unternehmen sind hochwertige Scher- und Haarschneidemaschinen, sowie Scherköpfe und Zubehör für Groß- und Kleintiere auf dem Markt.

Sie finden eine große Palette von elektro- und akkubetriebenen Modellen mit leistungsstarken Motoren im Handel. Tierhaarschneider von Aesculap arbeiten in der Regel ohne störende Vibrationen und liegen deshalb sehr gut in der Hand.

 

Rison

Tierhaarschneider von Rison können beispielsweise mit Features wie mit einem Bildschirm und einer LED-Anzeige aufwarten. Sie überzeugen mit einem geräusch- und vibrationsarmen Betrieb. Die Modelle haben eine Menge Zubehör im Lieferumfang. Es gibt sie hauptsächlich mit Akku-Betrieb.
Wahl-Tierschermaschinen werden seit dem Jahre 1919 in Deutschland erzeugt.

Die Schermaschine Hund von Wahl gibt es entweder mit wiederaufladbaren Lithium-Akkus oder auch strombetrieben. Die Modelle überzeugen mit leistungsstarken Motoren. Sie funktionieren leise und vibrationsarm.

 

Bei welchen Hunderasse kann eine Schermaschine verwendet werden?

Bei Hunderassen wie Malteser, West-Highland-White-Terrier, Yorkshire Terrier oder Pudel und noch vielen anderen Hunderassen mehr, wird das Fell mit einer hochwertigen Tierschermaschine in Form gebracht. Wegen der dicken Fellstruktur sollten Sie dabei ein Gerät mit einem leistungsstarken Motor verwenden, damit die Maschine über eine gute Durchzugskraft verfügt.

Für die Pfotenpflege eignen sich spezielle Hundeschermaschinen für Pfoten. Diese Modelle haben einen schmalen Scherkopf. Sie sind außerdem zum Stutzen der Barthaare des Hundes und für das finale Styling nach der Rasur perfekt geeignet. Vierbeiner, die über ein zweischichtiges Fell verfügen wie beispielsweise:

Hütehunde, Labradore, Huskys sowie Golden Retriever dürfen nicht komplett abgeschoren werden. Bei diesen Tieren wird die Tierschermaschine nur zum Entfernen von zu langem Unterfell und von zu langem und verfilztem Fell verwendet.

 

Die Reinigung einer Schermaschine

Die Pflege und Wartung einer Tierschermaschine ist in der Regel sehr unkompliziert. Meist wird das richtige Pflegeset ohnehin bereits mit dem Gerät mitgeliefert. Gleich nach dem Gebrauch wird der Scherkamm von den Haaren gereinigt.

Dazu benötigen Sie eine Bürste, diese wird wahrscheinlich im Lieferumfang enthalten sein, andernfalls kann sie einfach als Zubehör erworben werden. Die Kammaufsätze lassen sich problemlos abnehmen und sind daher mühelos sauber zu machen. Mit dem Schermaschinenöl wird das Gerät regelmäßig geölt, dadurch erhöht sich auch die Haltbarkeit des Tierhaarschneiders.

 

Das spricht für und was gegen eine Hundeschermaschine:

Vorteile:

° eine Schermaschine Hund erspart den Hundefriseur
° das Fell des Vierbeiners wird in der gewohnten Umgebung in Form gebracht
° gute Tierschermaschinen arbeiten geräusch- und vibrationsarm
° hochwertige Geräte besitzen einen leistungsstarken Motor
° zur Pflege der Pfoten gibt es spezielle Hundeschermaschine für Pfoten
° Tierhaarschneider werden von renommierten Erzeugern angeboten

Nachteile:

° bei akkubetriebenen Geräte muss der Akku betriebsbereit geladen sein
° beim netzbetriebenen Modell kann das Kabel stören, wenn der Vierbeiner unruhig ist

 

Fazit:

Die Fellpflege ist ein wichtiger Punkt bei unseren Vierbeinern. Neben dem Bürsten und Kämmen gehört bei langhaarigen Hunden auch die Rasur zur Pflege. Wird eine hochwertige Schermaschine angeschafft, ersparen Sie sich den Besuch beim Hundefriseur. Die Modelle sind meist mit Scherköpfen für verschiedene Schnittlängen ausgestattet. Sparen Sie bei der Anschaffung nicht an der verkehrten Stelle! Greifen Sie lieber zu einer Tierschermaschine mit einem leisen, leistungsstarken Motor, dann gibt es auch bestimmt keine Probleme bei der Hunderasur.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *